transport logistic München

Für die transport logistic Messe in München kann der Veranstalter in Jahr 2017 eine Rekordbeteiligung melden. Über 2100 Aussteller aus mehr als 60 Ländern präsentieren ihr Angebot über 55.000 Besucher.

Das Wachstum im Vergleich zur Vorgängerveranstaltung vor 2 Jahren liegt im mittleren einstelligen Bereich und spiegelt damit gut die allgemeine Wirtschaftslage.

„Wir haben zahlreiche neue internationale Gemeinschaftsstände und Unternehmen an Bord“, sagte Stefan Rummel, Geschäftsführer der Messe München, im Vorfeld. International sind nach Angaben der Messegesellschaft auch viele der Neuaussteller, darunter China Railway Container Transport, DP World, Heathrow Airport, Kerry Logistics und Maersk.
Die Aussteller füllen insgesamt 9 komplette Hallen der Messe München, sowie ein umfangreiches Freigelände.

 

Die transport logistic in München soll die Bandbreite der Logistik zeigen – in den Ausstellungsbereichen „Dienstleistungen für Güterverkehr und Logistik“, „Systeme des Güterverkehrs“, „IT/Telematik, E-Business und Telekommunikation“, „Intralogistik, Warehouse Management Systems, Auto-ID und Verpackungen“. Mit den messeeigenen Gleisen verwandelt sich ein Teil des Freigeländes in einen Bahnhof, auf dem die Unternehmen ihre Lokomotiven und Waggons ausstellen. Speziell um Luftfracht dreht sich der Bereich der air cargo europe in einer eigenen Halle.

„Die Messe ist über alle Bereiche gewachsen, vor allem aber in den Bereichen Logistikdienstleister und IT“, kann der  Messe-München-Geschäftsführer Rummel zitiert werden.

Digitalisierung als Topthema

Sei es an den Messeständen oder im Konferenzprogramm: Die Messemacher in München benennen die Herausforderungen der Digitalisierung als das zentrale, den Wettbewerb entscheidende Thema.

Digitalisierung ist die Grundlage für reibungslosen sowie effizienten Waren- und Personenverkehr. Dabei ist eine der größten Herausforderungen unterschiedliche internationale Standards und Kulturen harmonisch zu integrieren.
Nico Gerum

 



Eindrücke von der Tuning World am Bodensee 2017

Sabine Stiller, Marketing Managerin Yokohama Reifen:

„Wir lieben diese Messe nach wie vor und wir nutzen die Plattform der Tuning World

Bodensee zur Präsentation unserer Marke und unserer Produkte. Das leben wir bei

uns am Stand und auf der ganzen Messe, wie etwa mit dem Offroad-Parcours, dem

Yokohama Club-Award oder dem European Tuning Showdown als Sponsor. Uns

gefiel die Messe auch dieses Jahr wieder sehr gut. Trotz anfänglich schlechten

Wetters sind die nachfolgenden Messetage für uns erfolgreich verlaufen und wir

konnten gute Geschäfte abschließen.“

Manfred Hoffmann, Geschäftsführer Sonax GmbH:

„Der Stellenwert der Tuning World Bodensee ist für uns sehr hoch, mittlerweile

kommen wir mit einer 20-köpfigen Mannschaft auf die Messe – Tendenz steigend.

Unser Engagement für die Tuning World Bodensee zeigt sich in den Celebrities, wie

zum Beispiel Ken Block, die wir hierher bringen. Unser Erfolg zeigt sich am Zuspruch

und Interesse der Besucher, aber auch den jährlich wachsenden Umsätzen. Sehr

erfreulich zu sehen ist, dass die Wertschätzung der gesamten Community wächst.“

Harald Schmidtke, Geschäftsführer Verband der Automobil Tuner (VDAT):

„Der Wettergott war der Veranstaltung am Freitag ja nicht wirklich zugetan, dann hat

er sich aber doch eines Besseren besonnen. Gute Besucherzahlen und interessierte

Verbraucher an den Folgetagen haben die Tuning World Bodensee 2017 dann doch

wieder zum Erfolg werden lassen. Wir kommen gerne wieder.“

Jürgen Lachner, technische Beratung, Rieger Kfz-Kunststoffteile, Design und

Tuning GmbH

„Während der Freitag durch den Schneefall eher verhalten war, hat die Tuning World

Bodensee am Samstag und Sonntag mit vielen Besuchern aufgetrumpft. Wir sind

zufrieden mit dem Publikum. Es kommt mit Kaufabsichten zur Messe, wodurch wir

beim Verkauf unserer Aerodynamik- und Karosseriebausätze aus heimischer

Produktion sehr profitieren.“