BMW ALPINA B4 S BITURBO

DIE BMW ALPINA B4 S BITURBO MODELLE

Der Grundstein, den Burkard Bovensiepen Mitte der 60er Jahre mit einem leistungsgesteigerten BMW 1500 legte, hat sich über fünf Jahrzehnte zum Benchmark im Segment der leistungsstarken und luxuriösen Automobile entwickelt. Was damals das erste technisch und qualitativ hochwertige Produkt von ALPINA war, ein Vierzylinder der Neuen Klasse von BMW, ausgestattet mit einer edlen Weber-Doppelvergaseranlage, sind heute in fortgeschriebener Form Automobile ,state of the art‘. Diese, von Geburt an mit den besten Genen der BMW Fahrzeuge ausgestattet, stellen heute das Nonplusultra an Leistung, Fahrkultur, Komfort und Effizienz dar. Die BMW ALPINA B4 S Bi-Turbo Modelle vereinen diese Eigenschaften wie keine anderen zuvor.

Im Rahmen der BMW Modellüberarbeitung vom März 2017 erhält der BMW ALPINA B4 S Bi-Turbo eine Reihe von Produktupdates, die auch ALPINA spezifische Design- und Ausstattungsänderungen sowie eine gesteigerte Motorleistung und 10% mehr Drehmoment umfassen:

  • Der moderne 3,0 Liter Reihensechszylindermotor leistet jetzt dank einer überarbeiteten Abgasturboaufladung sowie eines leistungsstärkeren Kühlsystems 324 kW (440 PS), mit einem maximalen Drehmoment von 660 Nm. Phämomenal, erstmalig beim Ottomotor in dieser Fahrzeugklasse, das Drehmoment auf dem Niveau eines Dieselmotors.
  • In Kombination mit der verstärkten ZF 8-Gang Sport-Automatik mit ALPINA SWITCH-TRONIC verbindet das adaptive ALPINA Fahrwerk hohen Fahrkomfort und ausgeprägte Dynamik.
  • Das perfekte Zusammenspiel von Leistung, Drehmoment und Hightech-Getriebe imponiert mit sagenhafter Beschleunigung und einer Höchstgeschwindigkeit jenseits von 300 km/h. Es verleitet jedoch gleichermaßen zum entspannten Cruisen, meistert mühelos Alltagsaufgaben und überzeugt dabei mit einem vorbildlichen Praxisverbrauch.
  • Beste Sicht und ein optisches Highlight durch serienmäßige LED-Scheinwerfer, LED-Nebelscheinwerfer sowie ikonische Heckleuchten im BMW-typischen LED Design.
  • Aufwertung des Serienumfangs inkl. Durchladesystem und ConnectedDrive Services für eine bessere Fahrzeugvernetzung.

 

Diese außergewöhnlichen Eigenschaften vereinen sich gleichermaßen in den Modellen BMW ALPINA B4 S Bi-Turbo Coupé und Cabrio – ersteres optional auch mit Allradantrieb erhältlich, welcher auf die Raffinessen des BMW xDrive Systems baut und ein Höchstmaß an Traktion bietet.

 

DAS BMW ALPINA B4 S BITURBO CABRIO

Die zentralen Säulen der ALPINA Philosophie wie souveräne Leistungsentfaltung, sattes Drehmoment, harmonische Automatikgetriebe, emotionale Akustik und fein abgestimmte Fahrwerke – in Summe die genussvolle Fahrkultur mit einem sportlichen Touch – sind wie geschaffen für formschöne Cabrios, wo ein auf Wunsch offenes Dach die Eindrücke noch unmittelbarer erlebbar macht. Nicht ohne Grund begeistern BMW ALPINA Cabrios auf Basis der BMW 3er Reihe eine kleine, feine und besonders loyale Fangemeinde immer wieder aufs Neue. Das B4 S Bi-Turbo Cabrio setzt dieses Erfolgsrezept konsequent und erfolgreich fort. Es überzeugt mit imposanter Leistung und ausgeprägter Dynamik in einer unverwechselbar eleganten und eigenständigen Silhouette. Die Formensprache des B4 S Bi-Turbo Cabrio ist geprägt von kurzen Überhängen, präzisen, langgezogenen Schulterlinien, einem breiten Heck und dem charakteristischen Metall-Klappverdeck. Das filigrane und zugleich kraftvolle, von funktionalen Lufteinlässen bestimmte Design des Frontspoilers harmoniert aerodynamisch perfekt mit dem explizit dezent gehaltenen Heckspoiler. So ergibt sich auch bei geöffnetem Verdeck eine besonders klare und aufgeräumte Optik. Die edlen ALPINA CLASSIC 20“ Leichtmetallräder fügen sich nahtlos in das Gesamterscheinungsbild ein und verleihen dem Cabrio eine besonders elegante Präsenz.

Auf Knopfdruck, bis zu einer Geschwindigkeit von 18 km/h, schließt sich das Dach innerhalb von 20 Sekunden und verwandelt das Cabrio in ein winter- und wetterfestes Coupé. Die Linienführung des geschlossenen Verdecks mit einer gegenüber dem B4 S Bi-Turbo Coupé deutlich steiler abfallenden Heckscheibe, einer flachen Heckklappe und dem ALPINA Heckspoiler führt zu einem völlig eigenständigen Erscheinungsbild.

 

DAS BMW ALPINA B4 S BITURBO COUPÉ

Das BMW ALPINA B4 S Bi-Turbo Coupé spannt den Bogen zwischen kraftvoller Sportlichkeit und graziler Schönheit in einer fließenden Form. Die Abmessungen des Coupés unterscheiden sich von der Limousine durch mehr Länge und Breite sowie einer deutlich geringeren Höhe. Das Profil streckt sich von der imposanten, muskulösen Front mit markanten Linien und kraftvollen Flächen über eine sanft ansteigende Seitenlinie, die bereits im Stand Dynamik vermittelt, hin zum breiten eleganten Heck. Der Frontspoiler mit dezentem ALPINA Schriftzug integriert sich nahtlos in die Frontpartie, deren optischer Ausdruck geprägt wird durch die Lufteinlässe für das Thermomanagement von Motor, Getriebe und Festsattel Bremsanlage. In Kombination mit dem Heckspoiler und der Heckabschlussblende wird die Aerodynamik des Coupés optimiert, der Auftrieb an Vorder- und Hinterachse deutlich reduziert, was maßgeblich zur Fahrstabilität insbesondere bei hohen Geschwindigkeiten beiträgt.

Die tiefe, gestreckte Silhouette des Coupés bringt die im Serienumfang enthaltenen ALPINA CLASSIC 20“ Leichtmetallräder besonders zur Geltung. Das filigrane, zeitlose Design mit zwanzig Speichen und innenliegendem, verborgenen Ventil verleiht dem Coupé eine ausgeprägte Leichtigkeit und Dynamik. Die dahinter liegenden Bremssättel sind in Blau ausgeführt und mit einem dezenten ALPINA Schriftzug versehen. Prägnant sind die ovalen Doppelendrohre der Abgasanlage, welche formschön in die Heckschürze integriert sind.

 

ANTRIEB

Die beeindruckende Kraft des 3,0 Liter Reihensechszylindermotors mit Benzindirekteinspritzung und Valvetronic wurde mittels eines neuen, ALPINA spezifischen Bi-Turbo Aufladekonzepts sowie eines überarbeiteten Kühlsystems gesteigert. Der BMW ALPINA B4 S Bi-Turbo leistet nun 324 kW (440 PS) zwischen 5.500 und 6.250/min. Das satte Drehmoment wurde um 10% auf maximal 660 Nm erhöht und steht jetzt über ein noch breiteres Drehzahlband zwischen 3.000/min – 4.500/min zur Verfügung. Der neue Antrieb überzeugt vor allem im mittleren und oberen Drehzahlbereich mit einer enormen Durchzugskraft und ausgeprägter Drehfreude. In Verbindung mit der exzellent abgestimmten ZF 8-Gang Sport-Automatik stellt der BMW ALPINA B4 S Bi-Turbo spielerisch seine Leistung zur Verfügung und erreicht so ein Höchstmaß an ALPINA typischer Fahrkultur. Auf dem Weg zu Höchstgeschwindigkeiten jenseits von 300 km/h beschleunigt das B4 S Bi-Turbo Cabrio noch schneller in nur 4,3 Sekunden, das B4 S Bi-Turbo Coupé mit Allradantrieb sogar in nur 3,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Vor allem auf dem Weg zur Höchstgeschwindigkeit macht sich die Leistungssteigerung eindrucksvoll bemerkbar. Das B4 S Bi-Turbo Coupé erreicht nun die Marke von 200 km/h ca. 0,5 Sekunden schneller in bereits 13,6 Sekunden. Der mit Auto Start Stopp Funktion und vollvariabler Ventilsteuerung ausgestattete Antrieb besticht durch seine mustergültige Effizienz. Mit einem Gesamtverbrauch nach ECE Norm von 7,9 (8,3) Liter pro 100 Kilometer und 180 (190) g/km CO2 nach ECE Norm setzt das B4 S Bi-Turbo Coupé (Cabrio) Maßstäbe in seinem Segment.

Voraussetzung für diese Meisterleistung ist ein Hightech-Triebwerk, welches in seinen Details und Gesamteigenschaften von großer Eigenständigkeit zeugt. Ziel der Ingenieure aus Buchloe: Hohe Leistung, exzellentes Ansprechverhalten über den gesamten Drehzahlbereich. Das Antriebskonzept der doppelten Aufladung birgt den Vorteil des schnellen Ansprechverhaltens durch ein geringes Massenträgheitsmoment des Laufzeugs der Turbolader.

Der als Basis zugrunde liegende exzellente BMW 3,0 Liter Reihensechszylinder neuester Generation (N55) dient in seiner konstruktiven Grundform als Basis für ein speziell gegossenes Aluminiumkurbelgehäuse mit Bi-Turbo-fähigem Flanschbild. Letzteres ermöglicht die Anbindung und Medienversorgung der Turbolader sowie die Übernahme der auslassseitigen Komponenten, wie zum Beispiel der motornahen Katalysatoren. Um die maximale Leistungsabgabe nochmals zu steigern kommen jetzt größere, speziell für ALPINA hergestellte Lader zum Einsatz. Ein um ca. 10% vergrößertes Gehäuse sorgt in Kombination mit angepassten Verdichterund Turbinenrädern für den nötigen Luftdurchsatz und eine hohe Leistungsausbeute und ermöglicht eine noch ausgeprägtere Drehfreude und Durchzugskraft.

Spezifische NGK Zündkerzen, eine geschmiedete Stahlkurbelwelle sowie eine optimierte Kolbenbodenkühlung runden die innermotorischen Maßnahmen ab und garantieren Standfestigkeit.

Eigens konstruierte und entdrosselte, sprich strömungs- und querschnittoptimierte Ansaugluftführungen leiten die Luft mit geringen Verlusten vom Lufteinlass über das Luftfiltergehäuse bis zu den Abgasturboladern. Für die optimale Ausschöpfung des Leistungspotenzials sorgt ein großvolumiger Ladeluftkühler mit strömungsoptimierten Sammlerkästen aus Aluminium. Auch das Kühlsystem wurde auf die gestiegene Leistung hin angepasst. So konnte der ausgelagerte Wasserkühler um ca. 20%, der ausgelagerte Motorölkühler sogar um ca. 35% vergrößert werden. Zusammen mit einem leistungsfähigen Hauptkühlpaket sowie einem E-Lüfter sorgen sie auch unter härtesten Bedingungen für thermische Stabilität im Kühlsystem.

 

GETRIEBE

Der Antriebsstrang der B4 S Bi-Turbo Modelle ist in allen Belangen auf die Leistung und Charakteristik eines typischen BMW ALPINA ausgelegt. Hardwareseitige Anpassungen, unter anderem verstärkte Hinterachsgetriebe, spezifische Gelenk- und Abtriebswellen sowie Verstärkungsmaßnahmen innerhalb des Getriebes sorgen für höchste Standfestigkeit. Inspiriert vom Genuss, welcher die 8-Gang Sport Automatik mit SWITCH-TRONIC in den BMW ALPINA Achtzylindermodellen darbietet, wurde das große 8HP70 Getriebe in Zusammenarbeit mit ZF nochmals speziell auf die gestiegene Leistung und Charakteristika des ALPINA Sechszylindermotors abgestimmt. Um die Leistungsreserven des Getriebes trotz gestiegener Leistung des B4 S Bi-Turbo noch weiter auszubauen, erfolgte im Inneren des Getriebes eine zusätzliche Verstärkung sowohl des Radsatzes als auch im Bereich des Drehmomentwandlers. Das breite Leistungsspektrum des Motors in Kombination mit diesem Getriebe führt zu Fahrleistungen auf dem Niveau deutlich stärker motorisierter Wettbewerber. Leistung und Drehmoment in Zusammenspiel mit diesem Getriebe brillieren in oft als unvereinbar angenommenenDisziplinen und bieten in jeder Situation das optimale Fahrgefühl. Hierfür stehen drei Getriebe-Modi zur Verfügung:

Automatik, Sport und Manuell. Im Automatikmodus liegt der Fokus strikt auf Fahrkomfort. Das Getriebe schaltet schnell und ohne Zugkraftunterbrechung und für den Fahrer fast unmerklich hoch.

Das hohe Drehmoment ermöglicht selbst bei niedrigen Geschwindigkeiten und im Stadtverkehr ein verbrauchsoptimiertes Fahren in hohen Gängen. Auch bei hohen Reisegeschwindigkeiten bleiben unerwünschte Drehzahlorgien aus, der Motor dreht bei 170 km/h im als Schongang ausgelegten 8. Gang geringe 2500/min. Der jetzt noch dynamischere Sportmodus reduziert die Schaltzeiten spürbar und erhöht je nach Lastzustand die Schaltpunkte deutlich. Impulse des Gaspedals werden spontan umgesetzt, Volllast bzw. Kickdown leiten blitzschnelle Mehrfachrückschaltungen ein und ermöglichen optimale Beschleunigungsvorgänge. In Kombination mit der Einstellung Sport bzw. Sport+ des sowohl die Kennfelder von Antrieb und Fahrwerk beeinflussenden Fahrerlebnisschalters werden die Schaltvorgänge nochmals spürbar dynamischer und dank Einzelzylinderausblendung auch akustisch präsenter. Letztere ermöglicht trotz hohen Drehmoments besonders schnelle Schaltungen, hierfür wird für Millisekunden die Einspritzung einzelner Zylinder abgeschaltet.

In den Manuellmodus gelangt der Fahrer durch Betätigung der SWITCH-TRONIC Schalttasten und kann die Schaltvorgänge selbst bestimmen. Auch hier können Schaltkomfort und -geschwindigkeit über die Einstellungen des Fahrerlebnisschalters (Comfort oder Sport) beeinflusst werden. Besonderes Merkmal der Einstellung Sport+ und DSC Off des Fahrerlebnisschalters ist die Unterdrückung der Zwangshochschaltung, der gewählte Gang wird selbst im Drehzahlgrenzbereich nicht gewechselt.

Der drehmomentstarke Bi-Turbo Antrieb erlaubt eine lange Hinterachsübersetzung, welche in Kombination mit der 8-Gang Sport-Automatik und Auto Start Stopp Funktion maßgeblich zur Reduzierung der Verbrauchswerte beiträgt. Die Höchstgeschwindigkeit wird im 7. Gang erreicht.

 

ABGASANLAGE

Die sportliche, bassbetonte Akustik der Akrapovič Edelstahl Abgasanlage wird in seinen Details mittels einer intelligenten Abgasklappensteuerung geregelt. Diese ermöglicht den Spagat zwischen erlebbarer Dynamik und Langstreckenkomfort und bietet dem Fahrer die Möglichkeit, das Sounderlebnis über den Fahrerlebnisschalter zu beeinflussen. Im Modus Comfort ist die Klappe bis 2500/min geschlossen und öffnet darüber hinaus lastabhängig. Im Modus Sport dagegen ist die Klappe permanent geöffnet und dynamische Beschleunigungsvorgänge begeistern zusätzlich durch das emotionale Klangerlebnis, welches durch das Aktivieren des Getriebemodus Sport oder Manuell und insbesondere bei geöffneten Verdeck im B4 S Bi-Turbo Cabrio nochmals eine Steigerung erlebt.

 

FAHRWERK

Wie jedes Automobil aus dem Hause ALPINA stellen auch die B4 S Bi-Turbo Modelle besondere Ansprüche an ihr Fahrwerk. Die intelligente Fahrwerksauslegung erlaubt einerseits hohen Komfort auf Langstrecken und im Stadtverkehr, andererseits ausgeprägte Fahrdynamik und Sportlichkeit. Diesen Zielkonflikt löst das adaptive ALPINA Sport Fahrwerk mittels elektronisch verstellbarer Dämpfer in Zusammenarbeit mit darauf abgestimmten Federn, Zusatzfedern und Stabilisatoren.

Es erlaubt dem Fahrer, über den Fahrerlebnisschalter die Fahrwerkseinstellung und fahrdynamischen Eigenschaften in Richtung Sport oder Comfort zu verschieben.

Die Doppelgelenk-McPherson-Vorderachse, die Fünflenker-Hinterachse, beide überwiegend aus Aluminium gefertigt, subtile Maßnahmen an der Elastokinematik sowie an die Rad-/Reifenkombination angepasste Sturz- und Vorspurwerte erzielen das ALPINA-typische neutrale Fahrverhalten. Die ALPINA CLASSIC 20“ Leichtmetallräder mit MICHELIN Pilot Sport 4 S Bereifung tragen in Verbindung mit einer Versteifung des Vorderwagens zu hoher Zielgenauigkeit, präzisem Einlenkverhalten und leichtfüßigem Handling bei. In Summe bietet das Fahrwerk ein hohes Maß an Komfort und Sportlichkeit, erzielt ein neutrales Fahrverhalten in verschiedensten Fahrsituationen und gewährleistet Stabilität und damit hohes Sicherheitsgefühl auch bei sehr schneller Fahrweise. Der Fahrerlebnisschalter steuert auch weitere, die Fahrdynamik beeinflussende Parameter, wie zum Beispiel die Lenkkraftunterstützung und das Fahrstabilitäts-Regelsystem – letzteres wurde mit einer betont sportlichen Kodierung auf das Fahrwerk der B4 S Bi-Turbo Modelle ausgelegt.

Die serienmäßig verbaute Variable Sportlenkung von BMW verfügt über eine progressive Kennlinie, welche die notwendigen Lenkbewegungen, zum Beispiel beim Einparken, deutlich reduziert. Verantwortlich für optimale Verzögerungswerte ist eine 18“ High-Performance Brembo-Bremsanlage, mit Bremsscheiben in den Dimensionen 370 mm vorne und 345 mm hinten. Blau lackierte, mit ALPINA Schriftzug versehene Aluminium 4-Kolben (Vorderachse) bzw. 2-Kolben (Hinterachse) Festsättel sorgen in Kombination mit hochtemperaturfesten Belägen für Fadingstabilität und Rückmeldung.

 

ALLRAD

Der im B4 S Bi-Turbo Coupé optionale Allradantrieb nutzt die technischen Möglichkeiten des BMW xDrive Systems, dessen intelligente und dynamische Regelung die Antriebskräfte stufenlos und vollvariabel in Millisekunden zwischen Vorder- und Hinterachse verteilt, und somit für noch mehr Traktion und Souveränität in allen Fahrsituationen sorgt.

Die mit der ALPINA Motorsteuerung und den Fahrwerksregelsystemen verbundene Steuerung der Momentenverteilung steigert die Fahrdynamik und Agilität insbesondere bei hoher Querbeschleunigung deutlich und ermöglicht ein sportliches und neutrales Handling. Neben optimaler Traktion beim Beschleunigen sorgt das System auch durch permanente Überwachung der Fahrzustände und der aktiven Antriebsmomentenverteilung jederzeit für ein hohes Maß an Vortrieb und Sicherheit, zum Beispiel auf Schnee oder auf Fahrbahnen mit stark wechselnden Reibwerten.

 

AUSSTATTUNG & MANUFAKTUR

Die B4 S Bi-Turbo Modelle verfügen über eine umfangreiche Serienausstattung inklusive Lederpolsterung, Sportsitzen mit Sitzheizung und elektrischer Verstellung, Klimaautomatik, Regensensor, Geschwindigkeitsregelung sowie LED-Scheinwerfer und LED-Nebelscheinwerfer. Im Interieur dominieren edle Materialien das schöne Ambiente und Raumgefühl der zweitürigen Karosserien. ALPINA Einstiegsleisten, Fußmatten, Embleme in den Sitzlehnen, blaue Instrumentenkombination und ein mit feinem LAVALINA Leder handgenähtes Sportlenkrad setzen Akzente. Der individuellen Gestaltung eines BMW ALPINA sind kaum Grenzen gesetzt. Von der Lackierung über die Interieurleisten bis hin zur Polsterfarbe steht alles zur Verfügung, was das umfangreiche BMW und ALPINA-Ausstattungsprogramm anbietet.

Selten verlässt ein BMW ALPINA Buchloe, ohne sich der nahezu grenzenlosen Personalisierungsmöglichkeiten der ALPINA Manufaktur zu bedienen. Unsere Philosophie erlaubt dem Kunden, sich sein individuelles Interieur zu gestalten, gefertigt von Meisterhand in unserer Sattlerei.

 

PREISE

BMW ALPINA B4 S Bi-Turbo Coupé, erhältlich ab Euro 75.300,- inkl. MwSt.

BMW ALPINA B4 S Bi-Turbo Coupé Allrad, erhältlich ab Euro 78.200,- inkl. MwSt.

BMW ALPINA B4 S Bi-Turbo Cabrio, erhältlich ab Euro 81.400,- inkl. MwSt.

Alle Preise unverbindliche Preisempfehlungen ab Werk.

Ausstattungen und Umfänge gemäß Markt Deutschland.

Buchloe, März 2017

Sofern nicht explizit ausgewiesen, beziehen sich alle technischen Angaben im Text auf das BMW ALPINA B4 S Bi-Turbo Coupé mit Heckantrieb, Modelljahr 2018, Verbrauchswerte gemessen gemäß ECE-Norm.

BMW ALPINA B3 S BITURBO

Elegant, dynamisch, drehmomentstark – der BMW ALPINA B3 S Bi-Turbo vereint Leistung und Fahrkultur auf höchstem Niveau.

 

  • Die beeindruckende Kraft des 3,0 Liter Reihensechszylinders mit Benzindirekteinspritzung wurde mittels einer überarbeiteten Abgasturboaufladung sowie eines leistungsstärkeren Kühlsystems weiter gesteigert. Der Motor entfaltet nun eine Leistung von 324 kW/440 PS (+7%) und ein maximales Drehmoment von 660 Nm (+10%)! Phänomenal, erstmalig beim Ottomotor dieser Fahrzeugklasse, das Drehmoment auf Niveau eines Dieselmotors.
  • Der überarbeitete Antrieb in der kompakten und sportlichen BMW 3er- Karosserie sorgt für exzellente Fahrleistungen und ein beeindruckendes Fahrgefühl. Der BMW ALPINA B3 S Bi-Turbo beschleunigt in nur 4,3 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von jetzt 306 km/h.
  • Das adaptive ALPINA Sportfahrwerk und das überarbeitete ZF 8-Gang Sport-Automatikgetriebe mit ALPINA SWITCH-TRONIC ermöglichen ausgeprägte Fahrdynamik, ohne auf hervorragenden Komfort zu verzichten.
  • Sportlich und souverän, bietet der B3 S Bi-Turbo mit optionalem Allradantrieb ein Höchstmaß an Alltagstauglichkeit. Die intelligente Verteilung der Antriebskräfte zwischen Vorder- und Hinterachse sorgt für maximale Traktion und Sicherheit in allen Fahrsituationen.
  • Elegante 20“ ALPINA CLASSIC Räder sowie eine Edelstahl-Abgasanlage mit zwei Doppelendrohren prägen das Erscheinungsbild des B3 S Bi-Turbo maßgeblich. Kraftvoll und dynamisch, jedoch nicht aufdringlich. Die ALPINA Aerodynamikkomponenten fügen sich nahtlos in das moderne Design der BMW 3er Reihe ein.

 

ANTRIEB

Die beeindruckende Kraft des 3,0 Liter Reihensechszylindermotors mit Benzindirekteinspritzung und Valvetronic wurde mittels eines neuen, ALPINA spezifischen Bi-Turbo Aufladekonzepts sowie eines überarbeiteten Kühlsystems nochmals um ca. 10% gesteigert. Der BMW ALPINA B3 S Bi-Turbo leistet nun 324 kW (440 PS) zwischen 5.500 und 6.250/min. Das satte Drehmoment wurde auf maximal 660 Nm erhöht und steht jetzt über ein noch breiteres Drehzahlband zwischen 3.000/min – 4.500/min zur Verfügung.

Der neue Antrieb überzeugt vor allem im mittleren und oberen Drehzahlbereich mit einer enormen Durchzugskraft und ausgeprägter Drehfreude. In Verbindung mit der exzellent abgestimmten ZF 8-Gang Sport-Automatik stellt der BMW ALPINA B3 S Bi-Turbo spielerisch seine Leistung zur Verfügung und erreicht so ein Höchstmaß an ALPINA typischer Fahrkultur.

Für die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h benötigt die BMW ALPINA B3 S Bi-Turbo Limousine nur 4,3 Sekunden, mit Allradantrieb lediglich 4,0 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 306 km/h, respektive 301 km/h beim Allradmodell.

Mit dem ECE-Norm-Verbrauch von 7,9 Liter je 100 Kilometer und 180 g/km CO2 stellt der BMW ALPINA B3 S Bi-Turbo auch seine mustergültige Effizienz unter Beweis. BMW Efficient Dynamics Technologien, zum Beispiel die „Auto Start Stopp“- und „Segel“- Funktionen, sowie die vollvariable Ventilsteuerung Valvetronic tragen wesentlich dazu bei.

Voraussetzung für diese außergewöhnliche Kombination aus Leistung und Effizienz ist ein Hightech-Triebwerk, welches in seinen Details und Eigenschaften die tiefgreifende Entwicklungsarbeit der Ingenieure sowohl von BMW wie auch ALPINA widerspiegelt.

Der zugrunde liegende exzellente BMW 3,0 Liter-Reihensechszylinder (N55) dient in seiner konstruktiven Grundform als Basis für das speziell gegossene Aluminiumkurbelgehäuse mit Bi-Turbo-fähigem Flanschbild, welches im Rahmen der jüngsten Leistungssteigerung nochmals verstärkt wurde. Hier befindet sich die Anbindung der zwei Abgasturbolader und deren Medienversorgung sowie auslassseitige Komponenten wie z. B. die motornahen Katalysatoren. NGK-Zündkerzen, eine geschmiedete Stahlkurbelwelle sowie eine optimierte Kolbenbodenkühlung runden die innermotorischen Maßnahmen ab.

Das Antriebskonzept mit Bi-Turbo Aufladung ermöglicht ein exzellentes Ansprechverhalten und hohe Leistung über den gesamten Drehzahlbereich. Im Vergleich zu einem einzelnen großen Turbolader weisen die Verdichter- und Turbinenräder von zwei kleineren Turboladern ein geringeres Massenträgheitsmoment auf. Um die Leistungsabgabe des Motors nochmals zu steigern kommen jetzt größere, speziell für ALPINA hergestellte Lader zum Einsatz. Ein um ca. 10% vergrößertes Gehäuse sorgt in Kombination mit angepassten Verdichter- und Turbinenrädern für den nötigen Luftdurchsatz und eine hohe Leistungsausbeute und ermöglicht eine noch ausgeprägtere Drehfreude und Durchzugskraft.

Die speziell konstruierten, querschnittoptimierten Ansaugluftführungen leiten die Luft mit geringen Verlusten vom Lufteinlass über das Luftfiltergehäuse bis zu den Abgasturboladern. Kraftstoffseitig sorgt eine leistungsfähige Hochdruckpumpe in Kombination mit einer neuen, leistungsfähigeren Vorförderpumpe für den erforderlichen Durchsatz. Für die optimale Ausschöpfung des gesamten Leistungspotenzials sorgt ein großvolumiger Ladeluftkühler mit strömungsoptimierten Sammlerkästen aus Aluminium. Auch das Kühlsystem wurde auf die gestiegene Leistung hin angepasst. So konnte der ausgelagerte Wasserkühler um ca. 20% vergrößert werden, der ausgelagerte Motorölkühler sogar um ca. 35%. Zusammen mit einem leistungsfähigen Hauptkühlpaket sowie einem E-Lüfter sorgen sie auch unter härtesten Bedingungen für thermische Stabilität.

Die Edelstahl-Abgasanlage des B3 S Bi-Turbo wurde in Zusammenarbeit mit Akrapovič entwickelt. Die ALPINA-typischen ovalen Doppelendrohre sind elegant in die Heckschürze integriert und vermitteln eine kraftvolle Optik. Der sportliche, bassbetonte Sound der Abgasanlage wird in seinen Details mittels einer intelligenten Abgasklappensteuerung geregelt. Diese bietet dem Fahrer die Möglichkeit, das Sounderlebnis über den Fahrerlebnisschalter zu beeinflussen, und ermöglicht den Spagat zwischen erlebbarer Dynamik und Langstreckenkomfort. Im Modus Comfort ist die Klappe bis 2500/min geschlossen und öffnet darüber hinaus lastabhängig.

Im Modus Sport dagegen ist die Klappe permanent geöffnet und der B3 S Bi-Turbo begeistert bei dynamischen Beschleunigungsvorgängen durch sein faszinierendes Klangerlebnis.

 

GETRIEBE

Das ursprünglich aus den 8-Zylinder-Modellen stammende 8HP70 8-Gang Sport-Automatikgetriebe wurde in Zusammenarbeit mit ZF nochmals speziell auf die gestiegene Leistung und Charakteristika des Sechszylindermotors im B3 S Bi-Turbo abgestimmt. Das breite Leistungsspektrum des Bi-Turbo-Antriebs in Kombination mit der Kraftübertragung erzielt einerseits Spitzenfahrleistungen, andererseits eine unvergleichbare Fahrkultur. Hierfür stehen drei Getriebe-Modi zur Verfügung:

Automatik, Sport und Manuell.

Im Automatikmodus liegt der Fokus klar beim Fahrkomfort. Das Getriebe schaltet nahezu ohne Zugkraftunterbrechung und für den Fahrer fast unmerklich hoch.

Das üppige Drehmoment ermöglicht auch bei niedrigen Geschwindigkeiten und im Stadtverkehr ein verbrauchsoptimiertes Fahren in hohen Gängen. Fahrer und Passagiere erleben auch bei hohen Reisegeschwindigkeiten genussvollen Langstreckenkomfort – der Motor dreht bei 170 km/h im als Schongang ausgelegten 8. Gang nur 2500/min.

Der jetzt noch dynamischere Sportmodus reduziert die Schaltzeiten spürbar und erhöht je nach Lastzustand die Schaltpunkte deutlich. Impulse des Gaspedals werden spontan umgesetzt, Volllast bzw. Kickdown bewirken extrem schnelle Mehrfachrückschaltungen und optimale Beschleunigung. In Kombination mit der Einstellung Sport bzw. Sport+ des Fahrerlebnisschalters werden die Schaltvorgänge nochmals spürbar dynamischer und akustisch präsenter.

In den Manuellmodus gelangt der Fahrer durch Betätigung der SWITCH-TRONIC-Schalttasten und kann Schaltvorgänge selbst bestimmen. Auch hier können Schaltkomfort und -geschwindigkeit über die Auswahl der Einstellung des Fahrerlebnisschalters Comfort oder Sport beeinflusst werden. Besonderes Merkmal der Fahrerlebnisschaltereinstellung Sport+ und DSC Off ist die Unterdrückung der Zwangshochschaltung im Manuellmodus, der gewählte Gang wird selbst im Drehzahlgrenzbereich nicht gewechselt.

Der drehmomentstarke Bi-Turbo-Antrieb erlaubt eine lange Hinterachsübersetzung, welche in Kombination mit der 8-Gang Sport-Automatik und Auto Start Stop maßgeblich zur Reduzierung der Verbrauchswerte beiträgt. Die Höchstgeschwindigkeit wird im 7. Gang erreicht.

Der gesamte Antriebsstrang des B3 S Bi-Turbo ist in allen Belangen auf die hohen Leistungsreserven des drehmomentstarken Sechszylindermotors ausgelegt. Verstärkte Hinterachsgetriebe, spezifische Gelenk- und Abtriebswellen sowie Hardware-Anpassungen innerhalb des Getriebes sorgen für höchste Standfestigkeit. Um die Leistungsreserven des Getriebes trotz gestiegener Leistung des B3 S Bi-Turbo noch weiter auszubauen, erfolgte im Inneren des Getriebes eine weitere Verstärkung sowohl des Radsatzes als auch im Bereich des Drehmomentwandlers.

 

FAHRWERK

Wie jedes Automobil aus dem Hause ALPINA stellt auch der B3 S Bi-Turbo besondere Ansprüche an sein Fahrwerk. Die intelligente Fahrwerksauslegung erlaubt einerseits hohen Komfort auf Langstrecken und im Stadtverkehr, andererseits ausgeprägte Fahrdynamik und Sportlichkeit. Diesen Zielkonflikt löst das adaptive ALPINA Sport Fahrwerk mittels elektronisch verstellbarer Dämpfer in Zusammenarbeit mit darauf abgestimmten Federn, Zusatzfedern und Stabilisatoren. Es erlaubt dem Fahrer, die Fahrwerkseinstellung und fahrdynamischen Eigenschaften über den Fahrerlebnisschalter zu wählen (Eco Pro, Comfort, Sport, Sport+).

Subtile Maßnahmen an der Elastokinematik sowie an die Rad-/Reifenkombination angepasste Sturz- und Vorspurwerte erzielen das ALPINA-typische neutrale Fahrverhalten. Die serienmäßigen ALPINA CLASSIC 20“ Räder mit MICHELIN Pilot Sport 4 S Bereifung tragen in Verbindung mit einer Versteifung des Vorderwagens zu hoher Zielgenauigkeit, präzisem Einlenkverhalten und leichtfüßigem Handling bei. In Summe bietet das Fahrwerk ein hohes Maß an Komfort und Sportlichkeit, erzielt ein neutrales Fahrverhalten in verschiedensten Fahrsituationen und gewährleistet Stabilität und damit hohes Sicherheitsgefühl auch bei sehr schneller Fahrweise.

Der Fahrerlebnisschalter steuert auch weitere, die Fahrdynamik beeinflussende Parameter, wie zum Beispiel die Lenkkraftunterstützung (Servotronic) und das Fahrstabilitäts-Regelsystem. Letzteres unterliegt einer ALPINA-spezifischen, auf das Fahrwerk des B3 S Bi-Turbo ausgelegten sportlichen Abstimmung die das sportliche Eigenlenkverhalten fördert und mögliche Unter- oder Übersteuersituationen einregelt.

Die serienmäßig verbaute variable Sportlenkung von BMW verfügt über eine progressive Kennlinie, welche die notwendigen Lenkbewegungen, zum Beispiel beim Einparken, um nahezu die Hälfte reduziert. Für optimale Verzögerungswerte sorgt eine High-Performance-Brembo-Bremsanlage mit Bremsscheiben in den Dimensionen 370 mm vorne und 345 mm hinten. Blau lackierte, mit ALPINA Schriftzug versehene Aluminium 4-Kolben-(Vorderachse) bzw. 2-Kolben-(Hinterachse) Festsättel sorgen in Kombination mit hochtemperaturfesten Belägen für Fadingstabilität und gute Pedalrückmeldung.

Für sichere Traktion und ausgewogenes Handling in den Wintermonaten ist ein ALPINA CLASSIC 19“ Winterradsatz mit CONTINENTAL ContiWinterContact TS 830 P Rundumbereifung vorn mit Rad 8 x 19“, hinten 9 x 19“ mit 245/35 R19 XL 93W M+S E / C / 72 dB erhältlich. Eine speziell in Kooperation mit Drexler Motorsport entwickelte Differenzialsperre ist optional erhältlich. Die mechanische Differenzialsperre verbessert die Traktion bei sportlicher Fahrweise und vermindert den Schlupf durch Verteilung des Drehmoments auf das Rad mit der besseren Bodenhaftung. Die Funktion der Differenzialsperre erfolgt permanent und unabhängig von anderen Fahrdynamikeinstellungen.

 

ALLRADANTRIEB

Der optional erhältliche Allradantrieb nutzt die technischen Möglichkeiten des BMW xDrive-Systems, dessen intelligente und dynamische Regelung die Antriebskräfte stufenlos und vollvariabel in Millisekunden zwischen Vorder- und Hinterachse verteilt und somit für noch mehr Traktion in allen Fahrsituationen sorgt. Die mit der ALPINA Motorsteuerung und den Fahrwerksregelsystemen verbundene Steuerung der Momentenverteilung steigert die Fahrdynamik und Agilität insbesondere bei hoher Querbeschleunigung deutlich und ermöglicht ein unerwartet sportliches und neutrales Handling.

Neben optimaler Traktion beim Beschleunigen sorgt das System auch durch permanente Überwachung der Fahrzustände und der aktiven Antriebsmomentenverteilung für ein hohes Maß an Vortrieb und Sicherheit, zum Beispiel auf Schnee oder auf Fahrbahnen mit stark wechselnden Reibwerten.

 

DESIGN & AUSSTATTUNG

Der B3 S Bi-Turbo tritt dank breiter Front inklusive serienmäßiger LED-Scheinwerfer mit dem BMW typischen Lichtdesign optisch dynamisch und fokussiert auf. Die Niere in Chrom betont mit weiteren Zierelementen in den Luftöffnungen die Breite der Karosserie. Die ALPINA Aerodynamikkomponenten fügen sich nahtlos in die moderne Formensprache der Karosserie, das dezente, aber funktionale Design sorgt für exzellente Stabilität bei hohen Geschwindigkeiten durch die effektive Reduzierung der Auftriebswerte auf nahezu Null. Die zwei Doppelendrohre der ALPINA-typischen Abgasanlage sind elegant in die Heckschürze integriert. Das filigrane Design der ALPINA CLASSIC 20“ Leichtmetallräder mit zwanzig Speichen und abschließbarem Raddeckel – ersteres seit über 40 Jahren ein elementares Markenzeichen von ALPINA – trägt in besonderer Weise zum sportlich eleganten Erscheinungsbildes des BMW ALPINA B3 S Bi-Turbo bei.

Das Interieur wird dominiert von feinen Materialien sowie hochwertigen Bedienungs- und Designelementen – diese sorgen in Verbindung mit der umfangreichen Serienausstattung für ein Höchstmaß an Wohlbefinden und Komfort. Neben Sportsitzen, Klimaautomatik und Geschwindigkeitsregelung verfügt der BMW ALPINA B3 S Bi-Turbo zusätzlich über LED-Scheinwerfer, Park Distance Control und ein Ablagenpaket. Die neue Generation des BMW Navigationssystems Professional inklusive der marktführenden BMW ConnectedDrive Services ist optional gegen Aufpreis erhältlich.

Dezente ALPINA Designelemente wie die Einstiegsleisten, Fußmatten, Embleme in den Sitzlehnen sowie das Produktionsnummernschild mit Zählnummer sind Erkennungsmerkmale jedes BMW ALPINA. Ebenso das blaue Instrumentenkombi mit roten Zeigern und das mit LAVALINA-Leder handgenähte Sportlenkrad mit blau-grünen Nähten.

Der individuellen Gestaltung Ihres BMW ALPINA sind kaum Grenzen gesetzt. Neben den exklusiven ALPINA Interieurleisten in Edelholz oder Pianolack sowie den exklusiven Lackierungen ALPINA Blau metallic und ALPINA Grün metallic steht das umfangreiche BMW und ALPINA-Ausstattungsprogramm zur Verfügung.

Selten verlässt ein BMW ALPINA das Werk in Buchloe, ohne dass sich unser Kunde den nahezu grenzenlosen Personalisierungsmöglichkeiten der ALPINA Manufaktur bedient hat. Die ALPINA Philosophie erlaubt es unserem Kunden, sich sein Interieur individuell zu gestalten, gefertigt von Meisterhand in unserer Sattlerei.

 

PREISE

BMW ALPINA B3 S Bi-Turbo Limousine, erhältlich ab Euro 72.900,- inkl. MwSt.

BMW ALPINA B3 S Bi-Turbo Limousine Allrad, erhältlich ab Euro 75.800,- inkl. MwSt.

BMW ALPINA B3 S Bi-Turbo Touring, erhältlich ab Euro 74.700,- inkl. MwSt.

BMW ALPINA B3 S Bi-Turbo Touring Allrad, erhältlich ab Euro 77.600,- inkl. MwSt.

Alle Preise unverbindliche Preisempfehlungen ab Werk.

Ausstattungen und Umfänge gemäß Markt Deutschland.

Buchloe, März 2017

Sofern nicht explizit ausgewiesen, beziehen sich alle technischen Angaben im Text auf die BMW ALPINA B3 S Bi-Turbo Limousine mit Heckantrieb, Modelljahr

2017, Verbrauchswerte gemessen gemäß ECE-Norm.

 

BMW verliert Entwickler

Die Future Mobility Corp aus China hat BMW einige führende Entwickler aus dem Bereich Elektromobilität abgworben.

Der prominenteste Abgang dürfte Carsten Breitfeld sein. Unter seiner Führung entstand der BMW i8- BMW´s Aushängeschild moderner Automobilfertigung.

Bislang waren die Elektrofahrzeuge von BMW, trotz aufwendiger Marketingkampagnen kein Absatzerfolg. Weniger als 3.000 verkaufte i3 in Deutschland und knapp über 11.000 in den USA sind nur bedingt ein Achtungserfolg. Der i3 gilt als Volumenmodell der Bayern.

Von Schlangen zur Vorbestellung wie beim Mitbewerber Tesla sind alle Autobauer aus Deutschland weit entfernt.

Nico Gerum

Die BMW Group Classic präsentiert Raritäten und Rennwagen beim Amelia Island Concours d’Elegance 2016.

München / Amelia Island, USA. Mit einer ebenso vielfältigen wie faszinierenden Fahrzeugauswahl beteiligt sich die BMW Group Classic gemeinsam mit BMW North America und dem BMW Car Club of America am Amelia Island Concours d’Elegance 2016. Zu der seit 1996 alljährlich auf dem Gelände des Ritz-Carlton Hotels und des benachbarten Golf Club of Amelia Island ausgetragenen Veranstaltung an der Ostküste des US-Bundesstaates Florida werden vom 11. bis zum 13. März 2016 erneut mehr als 30 000 Besitzer und Fans historischer Fahrzeuge erwartet. Der Auftritt der BMW Group Classic steht dabei ganz im Zeichen des 100-jährigen Bestehens des Unternehmens. Zahlreiche Raritäten aus der Automobil- und Motorrad-Geschichte von BMW erinnern an Meilensteine der Entwicklung vom lokalen Motorenbauer zum weltweit führenden Hersteller von Premium-Fahrzeugen auf zwei und vier Rädern.

Die BMW Group Classic feiert das Jubiläum in einem im Stil des Geburtstags-Mottos „The Next 100 Years“ gestalteten Ausstellungszelt auf dem nördlichen Fairway des Golfplatzes. Die Auswahl der dort gezeigten Raritäten reicht von einem BMW 319, mit dem das Unternehmen schon in den 1930er-Jahren sportlich ambitionierte Fahrer begeistern konnte, über eine seltene Cabrio-Version der BMW Isetta, die in den 1950er-Jahren zum Symbol des Wirtschaftswunders wurde, bis zur BMW R 90 S, die 1973 eingeführt wurde und als erstes Serienmotorrad der Marke eine Höchstgeschwindigkeit jenseits von 200 km/h erreichte.

50 Jahre BMW 02er: Sportlicher Zweitürer in zahlreichen Varianten.

Darüber hinaus wird die Aufmerksamkeit der Besucher des Amelia Island Concours d’Elegance 2016 auf ein weiteres Jubiläum gelenkt. Vor einem halben Jahrhundert präsentierte BMW im Rahmen des 50. Unternehmens-Geburtstages ein neues Modell, das schon bald darauf weltweit zum Inbegriff für den damals ebenfalls noch taufrischen Slogan „Aus Freude am Fahren“ werden sollte. Der zweitürige BMW 1600 war als neues Einstiegsmodell mit besonders sportlichem Charakter konzipiert worden. Mit der Antriebs- und Fahrwerkstechnik der erfolgreichen viertürigen Modelle der „Neuen Klasse“ und seiner klar und kompakt gestalteten Karosserie bot er ideale Voraussetzungen für agile Fahreigenschaften. In den folgenden Jahren entstand eine komplette Baureihe mit verschiedenen Motorisierungen und Karosserievarianten.

Die Modellbezeichnungen lauteten nun BMW 1602, BMW 1802 und BMW 2002. Vor allem letzterer trug auch in den USA maßgeblich zur wachsenden Popularität der Marke bei. Bis 1977 wurden weltweit mehr als 860 000 Einheiten des mittlerweile als BMW 02er bekannten Zweitürers verkauft. Heute genießt der BMW 02er den Status eines alltagstauglichen Klassikers, gleichwohl umfasst die Modellgeschichte diverse Varianten, die im Straßenbild nur noch selten zu sehen sind. Dazu gehören beispielsweise der BMW 2002 tii, der BMW Alpina 2002 ti sowie die beiden BMW 2002 Cabrio, die auf Amelia Island gezeigt werden. Im direkten Vergleich stehen sich dabei die rund 2 000-mal gebaute, mit einem Überrollbügel versehene Version und die in nur 200 Exemplaren gefertigte, vollständig offene Modellvariante des BMW 2002 gegenüber.

BMW Raritäten beim Concours d’Elegance und beim Cars&Coffee Meeting.

Unter den von privaten Besitzern zum Concours d’Elegance gemeldeten Fahrzeugen ist außerdem ein BMW 2002 turbo. Das 170 PS starke Spitzenmodell war 1973 das erste von einem Turbomotor angetriebene Serienfahrzeug aus europäischer Fertigung. Das Aufgebot für den Schönheitswettbewerb umfasst außerdem eine BMW R 42 aus dem Jahr 1927 und ein BMW 3/15 Cabriolet DA2 von 1930. Bei beiden Fahrzeugen handelt es sich um das jeweils zweite Modell in der Motorrad- beziehungsweise Automobil-Geschichte des Unternehmens. Weitere Modelle, die die Historie von BMW geprägt haben und daher beim Concours d’Elegance nicht fehlen dürfen, sind der BMW 328, der BMW 507 und der BMW M1.

Das Klassiker-Wochenende auf Amelia Island dient nicht nur als Bühne für herausragende historische Fahrzeuge, sondern auch als Charity Event und Schauplatz für Fahrzeug-Auktionen sowie außerdem als entspannter Treffpunkt jener Automobil-Enthusiasten, die sich modernen Klassikern und außergewöhnlichen Modellen aus jüngeren Baujahren verschrieben haben. Gelegenheit zum Fachsimpeln und Staunen bietet ihnen vor allem das Cars &Coffee Meeting am zweiten Veranstaltungstag, zu dem sich fast 50 BMW Fahrer, darunter zahlreiche Mitglieder des BMW Car Club of America, angemeldet haben. Sie präsentieren BMW Modelle aus diversen Epochen, die Auswahl reicht von einem der raren BMW 1600 GT aus dem Jahr 1968 über mehrere BMW M3 aus unterschiedlichen Modellgenerationen bis hin zum jüngsten Mitglied der Sportwagen-Palette, dem BMW i8.

Die Autos des Hans-Joachim Stuck: Vom BMW 700 bis zum BMW M3 GTR.

Zu den Highlights des Amelia Island Concours d’Elegance 2016 gehören auch die Aktivtäten, mit denen das sportliche Lebenswerk des deutschen Rennfahrers Hans-Joachim Stuck geehrt wird. Unter dem Titel „The Cars of Hans-Joachim Stuck“ werden zahlreiche Rennfahrzeuge ausgestellt, mit denen der heute 65 Jahre alte Vollblut-Motorsportler spektakuläre Erfolge in unterschiedlichen Klassen erzielte. Dazu gehört auch ein BMW 700, mit dem „Strietzel“ Stuck besondere Erinnerungen verknüpft. Bereits im Alter von neun Jahren begleitete er seinen Vater Hans Stuck zu Fahrerlehrgängen, wo er auf einer abgesperrten Strecke frühe Erfahrungen am Steuer des Zweizylinder-Sportwagens sammeln durfte. Seinen ersten Wettkampf absolvierte Stuck im Alter von 18 Jahren auf dem Nürburgring in einem BMW 2002, mit dem er an gleicher Stelle nur ein Jahr später bereits das 24-Stunden-Rennen gewann. Zu sehen sind außerdem mehrere Exemplare des BMW 3.0 CSL, mit dem Hans-Joachim Stuck 1975 in der US-amerikanischen IMSA-Serie für Furore sorgte und beim 12-Stunden-Rennen von Sebring siegte, sowie ein BMW M1, mit dem er 1979 die BMW Procar Serie gewann.

Hans-Joachim Stuck sammelte zwischen 1974 und 1979 in 79 Formel-1-Rennen insgesamt 29 Weltmeisterschafts-Punkte und gehört zu den wenigen Fahrern, die – 1986 und 1987 – zweimal in Folge das 24-Stunden-Rennen von Le Mans gewinnen konnten. 1990 holte Stuck den Gesamtsieg in der Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft, 1998 war er – 28 Jahre nach seinem ersten Triumph – erneut beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring erfolgreich. Diesmal sorgte er in einem BMW 320d dafür, dass erstmals ein von einem Dieselmotor angetriebenes Auto dieses Langstreckenrennen gewinnen konnte. Seinen dritten Gesamtsieg bei diesem Wettkampf errang Stuck im Jahr 2004 in einem BMW M3 GTR, mit dem er zuvor auch in der American Le Mans Series an den Start gegangen war, und der ebenfalls in Amelia Island gezeigt wird.

Darüber hinaus kommt es zum Wiedersehen mit einem spektakulären Einzelstück: dem BMW X5 Le Mans. Um die dynamischen Qualitäten des neuen Fahrzeugkonzepts Sports Activity Vehicle unter Beweis zu stellen, hatten ihm die Konstrukteure einen 700 PS starken Zwölfzylinder-Motor eingepflanzt. Das Aggregat stammte aus dem 1999 beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans siegreichen BMW V12 Le Mans. An die Testfahrten auf dem Nürburgring im Juni 2001 erinnert sich Hans-Joachim Stuck noch gut. Nur 7.49,92 Minuten benötigte er für die Fahrt über die Nordschleife.

  • ie BMW Group Classic präsentiert Raritäten und Rennwagen beim Amelia Island Concours d’Elegance 2016. PDF, DE, 121,79 KB

  • BMW Motorrad International GS Trophy Südostasien 2016, Tag 7, Finale. Team Südafrika zum GS Trophy 2016 Champion gekrönt.


    München/Chiang Dao. Was für ein spannender letzter Tag bei der 
BMW Motorrad International GS Trophy 2016. Nach sieben Tagen intensivem, aber sehr freundschaftlichem Wettbewerb mit fast 1.400 denkwürdigen Kilometern und einer ganzen Woche unvergesslicher Sonderprüfungen erreichte die Int. GS Trophy Südostasien nun ihren Abschluss. Das Team Südafrika wurde mit einem Vorsprung von 31 Punkten als verdienter Gewinner gekrönt.

    BMW Motorrad International GS Trophy Südostasien 2016, Tag 5. Auf geht´s nach Osten…


    München/Khun Tan. Nachdem es die ersten vier Tage primär Richtung Westen und Süden ging, schlug die BMW Motorrad International GS Trophy heute das erste Mal in Thailand’s „Goldem Dreieck“ den Weg Richtung Osten ein. In brütender Hitze ging es auf zermürbenden 270 km neun Stunden lang von Mae Sariang nach Khun Tan. Die Strecke hielt erneut verschiedene Herausforderungen bereit, für die die Teams wertvolle Punkte auf der Jagd nach dem Titel erhielten.

    Vom 03. bis 06. März 2016 präsentiert BMW Motorrad die Highlights des aktuellen Modelljahres auf der „Motorräder Dortmund 2016“.


    München. Auf den Straßen tut sich der Frühling noch schwer, doch auf der internationalen Motorradmesse „Motorräder Dortmund 2016“ ist die Zweirad-Saison bereits in vollem Gange. Vom 03. bis 06. März 2016 können sich Zweirad-Enthusiasten hier ausgiebig über die Neuheiten der Branche informieren. Mit mehr als 100.000 Besuchern zählt die Messe in den Dortmunder Westfalenhallen zu den größten Motorrad-Endverbrauchermessen in Europa.

     

    Harald Schieber